Physiotherapie (KG)

Manuelle Therapie (MT)

Manuelle Therapie umfasst spezielle Behandlungstechniken bei Problemen im Bereich der Wirbelsäule und dem gesamten Bewegungsapparat. Nach einer gezielten Befunderhebung werden Gelenke, Muskeln, Weichteile und Nerven mobilisiert, um Fehlstellungen, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen zu beheben. Dazu zählen häufig:

  • Muskeldysbalancen, Verspannungen, Instabilitäten
  • Blockierungen im Bereich der Wirbelgelenke und der Beckengelenke (Beckenschiefstand, ISG-Blockaden)
  • Bandscheibenprobleme (z.B.Vorwölbung, Vorfall), Nervenkompression (z.B. Ischias)
  • Gelenkersatz (TEP)
  • Sportverletzungen (Meniskusschäden, Bandrupturen wie z.B. Kreuzbandläsionen)
  • Überlastungs-Syndrome (z.B. Impingement der Schulter, Epicondylitis/Tennis-,Golferellbogen, Achillessehnenreizung, Entzündungen und Schmerzen im Bereich der Plantarfaszien),
  • Schmerzen und Bewegungseinschränkungen verursacht durch Rheuma, Fuß-und Zehenfehlstellungen (Hohl-Senk-Spreizfußstellungen, Hallux valgus, Hammerzehen)
  • Arthrosen (z. B. im Bereich Hüfte, Knie, Wirbelsäule, Schulter, Daumen)

Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Kiefergelenksbehandlung bei CMD

Kiefergelenksprobleme können nicht nur lokal zu Problemen führen, sondern im Sinne einer absteigenden Kette auch verantwortlich für Beckenfehlstellungen und Schmerzen und Blockierungen in der gesamten Wirbelsäule sein. Vielfältige Symptome, wie:

  • Tinnitus
  • Schwindel
        - rezidivierende Blockierungen der Wirbelgelenke
        - Kopfschmerzen
  • Schmerzen im Kiefergelenk oder der Kaumuskulatur
  • Nächtliches Knirschen oder Pressen
  • Schluckprobleme
  • Ohrenschmerzen

lassen an eine Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) denken.

Wichtig für uns ist nach einer ausführlichen Anamnese die gezielte manuelle Behandlung des Kiefergelenks, der Kopfgelenke und der HWS. Ergänzende Techniken für die Muskulatur und die Nerven-und Weichteilstrukturen wählen wir speziell für Sie aus.

Jetzt sind Sie dran: Ein wesentlicher Teil der Behandlung ist das individuell abgestimmte Eigenübungsprogramm, das bei täglicher Durchführung wesentlich zum Behandlungserfolg beiträgt.

Skoliosebehandlung nach Katharina Schroth / Schroththerapie

Die Skoliosebehandlung nach Katharina Schroth ist eine dreidimensionale Behandlungsmethode zur Korrektur der Wirbelsäule.

Am Anfang steht das Kennenlernen und Verstehen des ganz eigenen spezifischen Krümmungsmusters und das Bewusstwerden der aus dem Lot geratenen Körperabschnitte.

Anschließend erarbeiten wir einen Übungsaufbau mit Erlernen der Drehwinkelatmung, Beckenkorrekturen und Aktivieren verschiedener Muskeln und Muskelgruppen, die zur Korrektur

und Aufrichtung der Skoliose beitragen. Besonders wichtig dabei ist immer wieder das Erspüren und Einprägen des Haltungsgefühls bei optimaler Korrektur.

So erreichen wir Schritt für Schritt das Ziel:
Die bestmögliche Korrektur und Aufrichtung der Skoliose, eigene Kompetenz, Sicherheit beim Ausführen des Übungsprogramms sowie die erlernten, grundlegenden Korrekturen sinnvoll im Alltag einzusetzen.

Warmpackung / Kälte